Das Spiel

Bridge ist ein spannendes und anspruchsvolles Kartenspiel, an dem vier Personen an einem Tisch sitzen. Je zwei sich schräg gegenübersitzende SpielerInnen bilden eine Equipe. Gespielt wird mit französichen Karten. Ziel des Spieles ist es, möglichst viele Stiche zu machen.

In einer ersten Phase, dem Reizen, wird in einer Art Versteigerung ermittelt, wer das Spiel "machen" darf und was Trumpf ist (Treff, Karo, Coeur, Pik oder NT = No Trump).
Danach folgt in einer zweiten Phase das Abspiel der Karten. Das eine Paar versucht, die angesagte Stichzahl zu erreichen oder gar zu übertreffen, das andere Paar versucht dies zu verhindern.

Bridge wird in praktisch allen Clubs, so auch in Winterthur, in Turnierform gespielt. Dabei ist das Kartenglück eigentlich bedeutungslos, denn die gleichen Kartenverteilungen werden nacheinander an mehreren Tischen gespielt, und Turniersieger wird, wer dabei im Vergleich mit allen anderen Paaren am erfolgreichsten gespielt hat.

Bridge sich selber beizubringen, ist sehr anspruchsvoll. Es empfiehlt sich deshalb, das Spiel bei einem versierten Bridgespieler zu lernen oder einen Kurs zu besuchen. Der Bridgeclub Winterthur bietet deshalb immer wieder Kurse an (vgl. Events) oder ermöglicht AnfängerInnen auch gerne begleitete Partien.

Sind Sie an Bridge interessiert, nehmen Sie auf jeden Fall mit einem der Vorstandsmitglieder Kontakt auf.

Für weitere Informationen über das Bridge verweisen wir auch gerne auf Wikipedia, wo das Spiel mit all seinen Feinheiten ausführlich und gut erklärt wird.